Lehrberufe

Maler/in und Beschichtungstechniker/in

Ausbildung

Ein 3-jähriger Schwerpunktlehrberuf.

Informationen

Maler/in und Beschichtungstechniker/in - Schwerpunkt Dekormaltechnik:
Maler/innen und Beschichtungstechniker/innen im Schwerpunkt Dekormaltechnik sind die Spezialist/innen für die künstlerische Gestaltung von Dekorationen, Bühnenbildern, Mauerwerken usw., stellen aber auch technische Zeichnungen und andere räumliche Darstellungen her. Sie zeichnen, malen und gestalten Ornamente aus verschiedenen Kulturkreisen und Stilrichtungen, fertigen sowohl lineare als auch plastische (räumliche) Zeichnungen z.B. von Gebäuden, Landschaften oder Phantasiegebilden an und bringen Imitationen (Marmor-, Textil-, Metall-, Riss- oder Bruchimitationen usw.) auf verschiedene Untergründe auf.
Maler/innen und Beschichtungstechniker/innen verwenden Farben, Polituren, Lasuren, Malereiwerkzeuge (wie z.B. Spritzaggregate, Pinsel und Spachteln). Sie arbeiten im Team mit Berufskolleg/innen in Werkstätten, auf Bühnen oder bei Kund/innen vor Ort in Innenräumen und an Außenflächen. Meist sind sie in gewerblichen Klein- und Mittelbetrieben oder direkt bei Theater- und Musiktheaterbühnen beschäftigt.
Maler/innen und Beschichtungstechniker/innen haben direkten Kontakt zu ihren Auftraggeber/innen und zu Lieferant/innen.

Maler/in und Beschichtungstechniker/in - Schwerpunkt Funktionsbeschichtungen:
Maler/innen und Beschichtungstechniker/innen im Schwerpunkt Funktionsbeschichtungen schützen und verschönern Putz, Stein-, Holz-, Beton-, Metall- und Kunststoffflächen mit Grundier-, Farb- und Lackschichten. Sie besichtigen die Baustelle (Wohnungen, Büros, Außenfassaden von Gebäuden usw.), beraten die Kund/innen und berechnen den Materialbedarf. Nachdem sie die Baustelle eingerichtet und eventuell nötige Gerüste und Arbeitsbühnen aufgebaut haben, malen sie die Objekte aus und bringen Zier-, Dekor- und Schmuckelemente an.
Maler/innen und Beschichtungstechniker/innen verwenden Farben, Polituren, Lasuren, Malereiwerkzeuge (wie z.B. Spritzaggregate, Rollen, Pinsel und Spachteln), chemische Lösungsmittel usw. Sie arbeiten im Team mit Berufskolleg/innen in Werkstätten, vor allem aber bei Kund/innen vor Ort in Innenräumen und an Außenflächen. Meist sind sie in gewerblichen Klein- und Mittelbetrieben beschäftigt.
Maler/innen und Beschichtungstechniker/innen haben direkten Kontakt zu ihren Auftraggeber/innen und zu Lieferant/innen.

Maler/in und Beschichtungstechniker/in - Schwerpunkt Historische Maltechnik:
Maler/innen und Beschichtungstechniker/innen im Schwerpunkt Historische Maltechnik sind die Spezialist/innen für Restaurierung und Wiederherstellung von Malereien, Verzierungen und Schriften in und an historischen Gebäuden und Denkmälern. Sie besichtigen die Baustelle (Innenräume und Außenfassaden von historischen Gebäuden, aber auch Denkmäler), besprechen mit Denkmalpfleger/innen und Restaurator/innen die erforderlichen Arbeitsschritte und wählen die geeigneten Arbeitstechniken und Materialien aus. Mit z.B. Pinsel-, Spritz- und Spachteltechniken stellen sie historische Beschichtungen her oder rekonstruieren diese, sie führen Fresco- und Seccomalereien durch, erzeugen Imitationen, Illusionsmalereien und bringen Schriftformen an.
Maler/innen und Beschichtungstechniker/innen verwenden spezielle Farben (z. B. Kalk-, Kasein- und Emulsionsfarben), Überzugsmittel, Malereiwerkzeuge (wie z.B. Spritzaggregate, Rollen, Pinsel und Spachteln), Bindemittel usw. Sie arbeiten im Team mit Berufskolleg/innen in Werkstätten, vor allem aber bei Kund/innen vor Ort in Innenräumen und an Außenflächen. Meist sind sie in gewerblichen Klein- und Mittelbetrieben beschäftigt.
Maler/innen und Beschichtungstechniker/innen haben direkten Kontakt zu ihren Auftraggeber/innen und zu Behörden wie z.B. vom Bundesdenkmalamt und zu Restaurator/innen.

Maler/in und Beschichtungstechniker/in - Schwerpunkt Korrosionsschutz:
Maler/innen und Beschichtungstechniker/innen im Schwerpunkt Korrosionsschutz sind die Spezialist/innen für den Schutz von Freiflächen aus Metall, Beton und anderen Materialien gegen Veränderung durch äußere Einflüsse (Verwitterung, Rost usw.). Sie stellen Korrosionsschäden an Bauwerken und Metallkonstruktionen fest und wählen die geeigneten Schutzverfahren aus. Nachdem sie die Baustelle eingerichtet und eventuell nötige Gerüste und Arbeitsbühnen aufgebaut haben, führen sie die erforderlichen Korrosionsschutzverfahren und Instandsetzungen durch.
Maler/innen und Beschichtungstechniker/innen verwenden Farben, Polituren und Lasuren, Malereiwerkzeuge und verschiedene Gerüste, Dichtungsbahnen, Imprägnierungen und Versiegelungen, Brandschutzbeschichtungen usw. Sie arbeiten im Team mit Berufskolleg/innen in Werkstätten, vor allem aber bei Kund/innen vor Ort an Außenflächen und in Innenräumen . Meist sind sie in gewerblichen Klein- und Mittelbetrieben beschäftigt.
Maler/innen und Beschichtungstechniker/innen haben direkten Kontakt zu ihren Auftraggeber/innen und zu Lieferant/innen.

Nähere Informationen über diesen Lehrberuf finden Sie im BIC - BerufsInformationsComputer der Wirtschaftskammer Österreich unter www.bic.at.

Quelle:
BIC - BerufsInformationsComputer der Wirtschaftskammer Österreich