Land- und forstwirtschaftliche Schulen


482_land1_small

In diesen Schulen wird eine spezifische Fachausbildung, um die Anforderungen der Natur mit denen der Wirtschaft und des Umweltschutzes vereinen und abstimmen zu können vermittelt; Ziel ist die Ausübung leitender und gehobener Tätigkeiten in der Land- und Forstwirtschaft.


HÖHERE LAND- UND FORSTWIRTSCHAFTLICHE SCHULEN

Die höhere land- und forstwirtschaftliche Schulen vermitteln ihren Absolvent/innen neben der Hochschulberechtigung alle Kenntnisse und Fertigkeiten, die sie zur Ausübung leitender und gehobener Tätigkeiten in land- und forstwirtschaftlichen Berufen befähigen. Sie dauern 5 Jahre und schließen mit einer Reife- und Diplomprüfung ab.

Der 3-Jährige Aufbaulehrgang führt zum Bildungsziel der höheren Schule.


Je nach Fachrichtung werden Kompe­tenzen in den Lehrplanbereichen Gesellschaft und Recht,  Sprache und Kommunikation, Na­tur- und Formalwissenschaften, Wirtschaft und Unter­nehmensführung, Landwirtschaft, Wein- und Obst­bau/Technologie, Garten- und Land­schaftsgestaltung, Gartenbau, Landtech­nik, Forstwirt­schaft und Naturraummanage­ment,  Landwirtschaft und Ernährung, Le­bensmit­tel- und Biotechnologie sowie Umwelt- und Ressourcenmanagement vermittelt.

  • Landwirtschaft
  • Wein- und Obstbau
  • Garten- und Landschaftsgestaltung
  • Gartenbau
  • Landtechnik
  • Forstwirtschaft
  • Landwirtschaft und Ernährung
  • Lebensmittel- und Biotechnologie
  • Umwelt- und Ressourcenmanagement
  • Informationstechnologie in der Landwirtschaft

Mit der Reife- und Diplomprüfung an einer land- und forstwirtschaftlichen höheren Schule werden auch berufliche Berechtigungen bzw. die Voraussetzungen dazu nach einer entsprechenden fachlichen Tätigkeit erworben (z.B. Ersatz der Unternehmerprüfung). Nach 3 Jahren gehobener beruflicher Tätigkeit wird auf Ansuchen die Qualifikationsbezeichnung „Ingenieur/Ingenieurin“ verliehen.


LAND- UND FORSTWIRTSCHAFTLICHE FACHSCHULEN

Es gibt auch eine große Anzahl von landwirtschaftlichen Fachschulen, die von 1-4 Jahren dauern können. Nach dem Besuch einer land- und forstwirtschaftlichen Fachschulen besteht die Möglichkeit zum Besuch eines Aufbaulehrganges. Dieser dauert 3 Jahre und schließt ebenfalls mit der Reife- und Diplomprüfung ab.

Für land- und forstwirtschaftliche Fachschulen ist das Amt der jeweiligen Landesregierung zuständig. Die Schulstandorte sind hier in der Suche nach Schulen zu finden.


Nützliche Links

Höhere land- und forstwirtschaftliche Schulen im BMLRT
Landwirtschaftliche Fachschulen im BMLRT

Agrarschulen in Österreich

Fachrichtungen und Ausbildungsschwerpunkte an Land- und forstwirtschaftlichen Schulen
Amt der Landesregierung (Fachschulen)