11/16/2022

Reife- und Diplomprüfung

Schülerinnen und Schüler der berufsbildenden höheren Schulen (5-jährig), der 5 – 7-semestrigen Aufbaulehrgänge und der entsprechenden Schulen für Berufstätige legen am Ende der Ausbildung die Reife- und Diplomprüfung ab. Sie schließen mit einer Doppelqualifikation ab: Die Reife- und Diplomprüfung eröffnet den Zugang zum Hochschulbereich (Universitätsreife) sowie den Zugang zu gesetzlich geregelten Berufen und ermöglicht die unmittelbare Ausübung von gehobenen Berufen.

Die Reife- und Diplomprüfung setzt sich aus sieben Prüfungsteilen zusammen:
  • 3 oder 4 standardisierte und nichtstandardisierte schriftliche Klausurarbeiten mit Wahlmöglichkeiten (je nach Schulart) und allfällige mündliche Kompensationsprüfungen

  • 2 oder 3 mündliche (nichtstandardisierte) Teilprüfungen mit diversen Wahlmöglichkeiten (je nach Schulart)

  • Diplomarbeit inklusive Präsentation und Diskussion

Die Schülerinnen und Schüler können selbst entscheiden, ob sie drei schriftliche und drei mündliche oder vier schriftliche und zwei mündliche Teilprüfungen ablegen wollen.

Ein Teil der Reife- und Diplomprüfung ist die Diplomarbeit: Sie gibt den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu demonstrieren, was sie an praxisrelevanten Fähigkeiten und Kenntnissen erworben haben. Sie wird im Auftrag bzw. in Kooperation mit Unternehmen oder Institutionen geschrieben: Abhängig von der gewählten Schulform erstellen die Schülerinnen und Schüler im Team oder in Einzelarbeit Diplomarbeiten, die eine konkrete Aufgabenstellung der Wirtschaft/Technik lösen. Es handelt sich dabei um umfangreiche, wissenschaftlich fundierte Arbeiten, in denen die Schülerinnen und Schüler das erworbene Wissen anhand einer praxisnahen Aufgabenstellung umsetzen. Diese verpflichtenden Diplomarbeiten sind zu dokumentieren, zu präsentieren und fließen in die abschließende Prüfung als Prüfungsgebiet ein.

Die kompetenzorientierte Form der Reife- und Diplomprüfung sieht neben den Diplomarbeiten standardisierte schriftliche Prüfungen in Deutsch, Lebende Fremdsprache und Angewandte Mathematik (Zentralmatura) sowie nichtstandardisierte Fachklausuren vor.

Das Reife- und Diplomprüfungszeugnis enthält neben den Prüfungsgebieten und deren Benotung auch die Stundentafel mit der Gesamtwochenstundenanzahl der Unterrichtsgegenstände. Weiters sind u.a. Berechtigungen und Qualifikationen vermerkt. Zusätzlich stehen den Absolventinnen bzw. Absolventen die Europass-Zeugniserläuterungen zur Verfügung, die einen weiterführenden Überblick über die erworbenen Fähigkeiten, Kompetenzen und Tätigkeitsbereiche bieten.


Links