1/24/2022

Technische, gewerbliche und kunstgewerbliche Schulen

In den höheren Abteilungen und Fachschulen gibt es eine große Anzahl an unterschiedlichen Fachrichtungen mit verschiedenen Schwerpunkten (sowie schulautonomen Vertiefungen).

Höhere technische Lehranstalten (5 Jahre)
Fachrichtungen:

Bautechnik, Innenarchitektur-und Holztechnologien, Elektrotechnik, Elektronik und Technische Informatik, Biomedizin-und Gesundheitstechnik, Informatik, Informationstechnologie, Gebäudetechnik, Maschinenbau, Flugtechnik, Mechatronik, Kunststofftechnik, Metallische Werkstofftechnik, Metallurgie und Umwelttechnik, Medien, Medieningenieure und Printmanagement, Chemieingenieure, Lebensmitteltechnologie, Wirtschaftsingenieure, Art and Design, Grafik-und Kommunikationsdesign, Technik in Medizin, Life Science und Sport.

Spezialisierungen:

Innerhalb einer Fachrichtung am Beispiel "Bautechnik": Bauwirtschaft, Hochbau, Holzbau, Revitalisierung und Stadterneuerung, Tiefbau, Umwelttechnik.

Fachschulen (4 Jahre)
Fachrichtungen:

Bautechnik, Büchsenmacher, Chemie, Chemische Betriebstechnik, Computer- und Kommunikationstechnik, Datenverarbeitung, Elektronik, Elektrotechnik, Feinwerktechnik, Flugtechnik, Glastechnik, Holzwirtschaft und Sägetechnik, Keramik und Ofenbau, Kunsthandwerk, Lederdesign, Malerei und Gestaltung, Maschinenbau, Mechatronik, Mikroelektronik, Reproduktions- und Drucktechnik, Steinmetzerei, Textilchemie, Textiltechnik, Tischlerei, Uhrmacher, Zimmerer.

Spezialisierungen:

Die Fachschulabschluss führt zur Qualifikation in zumeist mehreren Fachgebieten und beinhaltet Arbeitsbereiche von der Werkstatt bis zum technischen Büro. Ähnlich wie nach dem Abschluss einer Lehre kann man nach 2 Jahren einschlägiger Praxis zur Meisterprüfung antreten.

Einige Fachschulausbildungen dauern drei bzw. dreieinhalb Jahre.

Weiterbildung

Nach der Fachschule (oder später einmal) die Reifeprüfung machen? Kein Problem, denn Sie können einen Aufbaulehrgang/Kolleg oder eine HTL für Berufstätige besuchen. Bei beiden Ausbildungsformen sind in den Schulferien Pflichtpraktika zu absolvieren. Außerdem gibt es die Möglichkeit, eine Studienberechtigungsprüfung (nur für ein bestimmtes Fachgebiet) oder die Berufsreifeprüfung (ohne Einschränkung) abzulegen; damit kannst an einer Universität, Fachhochschule, Kolleg oder Akademie studiert werden.

Werkmeisterschulen (4 Semester)

Die Werkmeisterschulen sind Sonderformen der gewerblichen, technischen und kunstgewerblichen Fachschulen. Sie dienen zur Erweiterung der theoretischen Fachbildung für Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung. Die Werkmeisterschulen führen u.a. zur Berechtigung zur Ausbildung von Lehrlingen und öffnen die Möglichkeit der Selbstständigkeit in einem einschlägigen Handwerk.

Fachrichtungen:

Bau- und Landmaschinentechnik und -mechantronik, Bauwesen, Bio- und Lebensmitteltechnologie, Elektrotechnik, Halbleitertechnologie, Holztechnik, Hüttenindustrie, Industrielle Elektronik, Informationstechnologie, Kunststofftechnik, Lüftungs- und Klimatechnik, Maschinenbau, Maschinenbau - Automatisierungstechnik, Maschinenbau - Betriebstechnik, Maschinenbau - Kraftfahrzeugtechnik, Mechatronik, Mineralrohstoffindustrie, Papierindustrie, Sanitär- und Heizungstechnik, Schuhindustrie, Technische Chemie und Umwelttechnik.


Kollegs und Kollegs für Berufstätige