Lehrberufe

Medienfachmann/frau

Ausbildung

Ein 3-jähriger Schwerpunktlehrberuf.

Informationen

Medienfachmann/frau - Schwerpunkt Agenturleistungen:
Medienfachleute mit Schwerpunkt Agenturleistungen entwickeln Konzepte und Strategien für Werbung, Marketing und Public Relations (PR) von Unternehmen, Institutionen, Produkten oder Veranstaltungen.
Sie führen Marktforschungen durch und bestimmen Zielgruppen, arbeiten an der Planung und dem Konzept von Kampagnen und Kommunikationsformaten mit und stimmen diese mit den Kund/innen ab. Für die Kommunikationsstrategien verfassen sie Texte (z.B. Presseaussendungen), bereiten Bild- und Videomaterial auf, schalten Anzeigen oder vereinbaren Medienkooperationen.
Medienfachleute mit Schwerpunkt Agenturleistungen haben ein großes Netzwerk und Wissen über ihre Kommunikationspartner/innen (Vertriebspartner/innen, Journalist/innen, Kund/innen) und arbeiten zusammen mit Spezialist/innen für Print-, Web- und Online-Produkte und -Kommunikation.

Medienfachmann/frau - Schwerpunkt Grafik, Print, Publishing und audiovisuelle Medien (Audio, Video und Animation):
Medienfachleute mit Schwerpunkt Grafik, Print, Publishing und audiovisuelle Medien entwickeln Layout und Design von Print- und Online-Produkten und organisieren die Produktion von Audio-, Videobeiträgen und Animationen.
Sie erstellen Entwürfe, Skizzen, Gestaltungs-, Farb- und Bildkonzepte, wählen Bilder, Grafiken und Schriften aus und gestalten die gewünschten Print- oder Online-Produkte, in Absprache mit ihren Kund/innen, in unterschiedlichen Formaten und Layouts. Sie verwenden spezielle Software für Grafik und Bildbearbeitung und arbeiten zusammen mit Berufskolleg/innen aber auch Illustrator/innen, Fotograf/innen oder Web-Spezialist/innen.
Für die Produktion von Audio-, Video- oder Animationsbeiträgen erstellen sie dramaturgische und visuelle Konzepte und organisieren die Produktion durch Spezialist/innen für 2D- und 3D-Animationssequenzen bzw. Video- und Audio.

Medienfachmann/frau - Schwerpunkt Online-Marketing:
Medienfachleute mit Schwerpunkt Online-Marketing kümmern sich um die Onlinepräsenz sowie das Online-Marketing und Online-Werbekampagnen von Unternehmen, Institutionen oder Veranstaltungen.
In Absprache mit Ihren Kund/innen definieren sie Zielgruppen, Inhalte und Strategien für Websites, Newsletter, Corporate Blogs und Social-Media-Plattformen. Sie stellen Inhalte zusammen, betreuen die Website-Inhalte, erstellen und verschicken Newsletter, planen und entwickeln die Social-Media-Auftritte und schalten Online-Werbung. Sie überprüfen laufend den Erfolg der Maßnahmen mittels Monitoring- und Analysetools und erstellen Reports und Auswertungen.
Medienfachleute mit Schwerpunkte Online-Marketing müssen sich laufend über neue Trends bezüglich Social-Media-Plattformen, Influencer-Netzwerken, Website-Usability und anderer Tools informieren, um am neuesten Stand zu bleiben und arbeiten eng zusammen mit ihren Kund/innen sowie Berufskolleg/innen aus den Bereichen Marketing, Kommunikation, Web-Publishing und Grafik.

Medienfachmann/frau - Schwerpunkt Webdevelopment und audiovisuelle Medien (Audio, Video und Animation):
Medienfachleute mit Schwerpunkt Webdevelopment und audiovisuelle Medien entwickeln und gestalten Websites und organisieren die Produktion von Audio-, Videobeiträgen und Animationen für die Webpräsenz ihrer Kund/innen.
Sie erstellen Konzepte, Projektpläne und Kalkulationen, stimmen diese mit ihren Kund/innen ab und gestalten die Websites mit verschiedenen Software-Tools und Programmiersprachen für die Web-Entwicklung. Dabei arbeiten sie eigenständig, zusammen mit Berufskolleg/innen bzw. mit Spezialist/innen für Web-Design und -Entwicklung.
Werden beim Webdevelopment auch Audio- und Videobeiträge und Animationen eingesetzt, übernehmen Medienfachleute mit Schwerpunkt Webdevelopment und audiovisuelle Medien das Konzept und die Organisation der Umsetzung gemeinsam mit Spezialist/innen für 2D- und 3D-Animationssequenzen bzw. Video- und Audioproduktion.

Nähere Informationen über diesen Lehrberuf finden Sie im BIC - BerufsInformationsComputer der Wirtschaftskammer Österreich unter www.bic.at.

Quelle:
BIC - BerufsInformationsComputer der Wirtschaftskammer Österreich